Gesellschaft für Epilepsieforschung e.V.Gesellschaft für Epilepsieforschung e.V.

Koordinierungszentrum für Studien in der Epileptologie (KSE)

In Bethel gibt es eine lange Tradition klinisch-wissenschaftlicher Forschung. Auch und gerade im Bereich der Epileptologie. Vom Erfolg der wissenschaftlichen Bemühungen zeugen international anerkannte Veröffentlichungen, Auszeichnungen und Forschungspreise. Die Voraussetzungen zur Durchführung epileptologischer Studien sind am Epilepsie-Zentrum Bethel besonders günstig:

  • große Anzahl von Patienten aller Altersgruppen mit dem gesamten Spektrum Krankheitsbildern
  • hohe fachliche Kompetenz mit erfahrenen Ärzten, Psychiatern, (Neuro-) Psychologen
  • die Möglichkeit zur Durchführung differenzierter Untersuchungsmethoden in hoher Qualität, z. B. MRT, fMRT, EEG, Bestimmung von Antiepileptika und Psychopharmaka und vieles mehr

Das Koordinierungszentrum für Studien in der Epileptologie (KSE) wurde 2004 gegründet, um die klinische Forschung auf dem Gebiet der Epileptologie am Epilepsie-Zentrum Bethel zu koordinieren, zu fördern und weiterzuentwickeln.


Ziele und Aufgaben des KSE

  • Beteiligung an nationalen und internationalen, multi- und monozentrischen klinischen Studien am Epilepsie-Zentrum Bethel sowie Durchführung prüferinitiierte Studien zu „neuen“ Antiepileptika
  • Durchführung von Studien zur Erforschung klinischer und psychologischer, sozialer, gesundheitswissenschaftlicher und epidemiologischer Aspekte von Epilepsien
  • Kooperation mit dem An-Institut für Interdisziplinäre Epilepsieforschung (InIEF) sowie anderen universitären und außeruniversitären Einrichtungen und Epilepsie-Zentren auf dem Gebiet der interdisziplinären der Epilepsieforschung

Zielgruppen

Die Angebote und Leistungen des KSE richten sich in erster Linie an:

  • Pharmazeutische Unternehmen und Auftragsforschungsinstitute (CRO), die nationale oder internationale Studien zu neuen Antiepilepitika sowie zur Therapieoptimierung planen und durchführen wollen 
  • Andere Forscher(-gruppen) an Epilepsie-Zentren, Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen, die auf dem Gebiet der Epileptologie mit dem Epilepsie-Zentrum Bethel kooperieren möchten – insbesondere im Rahmen von Studien zu neuen Antiepileptika, zu psychosozialen oder epidemiologischen Aspekten von Epilepsien u.v.m.

Leistungsspektrum des KSE

  • Organisation und Durchführung nationaler und internationalen Studien sowie prüferinitiierter Studien zu neuen Antiepileptika am Epilepsie-Zentrum Bethel
  • Durchführung von Studien zu klinischen, psychosozialen und epidemiologischen Aspekten von Epilepsien
  • Beratung bei der Planung von Studien (z. B. Studienprotokoll, Fallzahlberechnungen, Studiendesign, CRF, statistische Auswertungen)
  • Biometrische und psychometrische Auswertungen von Studien aus der Epileptologie

Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Klinische Arzneimittelprüfungen von Antiepileptika (Phase II-IV)
  • Studien zur Therapie-Optimierung bei Epilepsien
  • Evaluation nicht-medikamentöser Therapieformen, z.B. von Reha-Maßnahmen und Patienten-Schulungen
  • psychosoziale, psychiatrische und neuropsychologische Aspekte der Epilepsie, insbesondere Determinanten der Lebensqualität von Menschen mit Epilepsie
  • Entwicklung und Evaluation diagnostischer Verfahren, z.B. Fragebögen zur Lebensqualität und Nebenwirkungen, Screening-Instrumenten für Depressionen 
  • Epidemiologie der Epilepsie 

Aktuelle Studien und Projekte

Aktuelle Forschungsschwerpunkte des KSE im Bereich der klinischen Pharmakotherapie und Epileptologie befassen sich unter anderem mit dem Verträglichkeits- und Wirkprofil von Antiepileptika sowie der Anxiolyse durch neue Antiepileptika. Darüber hinaus werden Studien zu psychosozialen, (neuro-)psychologischen und gesundheitswissenschaftlichen Aspekten der Epilepsie durchgeführt. Dabei werden z. B. auch Aspekte wie Geschlecht geschlechtsspezifische Aspekte, Lebensqualität, Beratung und Beratungsbedarf untersucht.

Eine Auswahl aktueller Studien, die vom KSE in den letzten Jahren durchgeführt wurden, finden Sie hier.


Ansprechpartner

Dr. med. Christian Brandt

Dr. med. Christian Brandt
Ärztlicher Leiter des Koordinierungszentrums
Ltd. Abteilungsarzt der Abt. für Allgemeine Epileptologie

Tel: 0521 772-78804 oder 0521 772-78800
E-Mail: christian.brandt[at]mara.de

 

Qualifikationen und Erfahrungen:

  • Neurologe / Epileptologe
  • Langjährige Erfahrungen als Studienleiter

Wissenschaftliche Interessen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Psychosoziale und epidemiologische Aspekte, Determinanten der Lebensqualität
  • Entwicklung und Evaluation diagnostischer Verfahren 
  • Evaluation von nicht-medikamentösen Interventionen

Veröffentlichungen

Prof. Dr. phil. Dipl.-Math. Theodor W. May

Prof. Dr. phil. Dipl.-Math. Theodor W. May
Wissenschaftlicher Leiter des Koordinierungszentrums
Tel.: 0521 144-2950
E-Mail: theodor.may[at]evkb.de

 

Qualifikationen und Erfahrungen:

  • Mathematiker und Psychologe
  • Zertifikat „Biometrie in der Medizin“
  • Langjährige Erfahrung in der Planung und Auswertung von psychologischer und medizinischer Studien

Wissenschaftliche Interessen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Psychosoziale und epidemiologische Aspekte, Determinanten der Lebensqualität
  • Entwicklung und Evaluation diagnostischer Verfahren
  • Evaluation von nicht-medikamentösen Interventionen
  • Pharmakokinetik/Interaktionen von Antiepileptika

Veröffentlichungen


Ärztinnen und Ärzte der Klinik Mara als Prüfärzte.

Frau Karin Witte-Bölt

Frau Dr. Esther Nieder
Prüfärztin
Tel.: 0521-772 78888
E-Mail: esther.nieder[at]mara.de

 

Qualifikationen und Erfahrungen:

  • Langjährige Erfahrung in Behandlung von Menschen mit Epilepsie und als Prüfärztin

Außer Frau Dr. Nieder gibt es in der Klinik Mara eine Reihe weiterer Ärztinnen und Ärzte mit Erfahrungen als Prüfarzt.


Studienkoordination und Study Nurses:

Frau Karin Witte-Bölt

Frau Karin Witte-Bölt
Study Nurse
Tel.: 0521 772-78888
E-Mail: karin.witte-boelt[at]evkb.de

 

Qualifikationen und Erfahrungen:

  • Langjährige Erfahrung als Study Nurse und Studienkoordinatorin
Hier können Sie helfen - Jetzt spenden!